Revier Inn

Der 5km lange Abschnitt am Inn bei Brixlegg weist einen hervorragenden Bestand an starken, teils kapitalen Regenbogenforellen auf. Mit einer Breite bis zu 80m ist eine zwar anspruchsvolle, aber durchaus interessante Fischerei gegeben...

Besonders im zeitigen Frühjahr und Herbst, wenn der Wasserstand geringer ist, werden immer wieder große Exemplar mit der Nymphe und auch Trockenfliege gefangen. In den Sommermonaten, bei höherem Wasserstand, gilt am ehesten das Fischen mit dem Streamer als Erfolg versprechend. Unterhalb des Zillereinfluss ist in den Morgenstunden unter der Woche vor Beginn des Schwellbetriebes (ca. 9.00 Uhr), sowie am Wochenende (großteils kein Schwellbetrieb) auch ein Fischen mit der Nymphe möglich. Das umfangreiche Nahrungsangebot trägt wesentlich zum raschen Wachsen und der guten körperlichen Verfassung der dort lebenden Fische bei.

90% des Bestandes bildet die Regenbogenforelle, die restlichen 10% teilen sich Bachforelle und Äsche, wobei letztere erfreulicherweise wieder immer häufiger anzutreffen ist. Der Äschenbestand hat sich erholt und in den letzten Jahren zugenommen. Dies konnte in einer Elektrobefischung der ARGE Limnologie im Herbst 2012 bestätigt werden. Gerade für die Äschenfischerei im Herbst sind kleine Goldkopfmuster der Größe 14 mit geripptem Körper und rotem Schwanz oft erfolgreich. Fische über 50 cm werden gefangen, aber auch kleinere Äschen - 15 cm aufwärts - bestätigen die gesunde, wachsende Population.