Revier Brandenberger Ache

Die Brandenberger Ache entspringt aus dem Spitzingsee in den Bayerischen Alpen und fließt durch das gleichnamige Brandenberger Tal. Sie bahnt sich ihren Weg durch Schluchten und mündet nach 30 km bei Kramsach in den Inn...

Die von uns gepachtete 11,5 km lange Strecke befindet sich im mittleren und unteren Teil und gehört mit Sicherheit zum schönsten Abschnitt. Wildromantisch, eingebettet in bizarre Felswände, von landschaftlicher Schönheit umgeben und vollkommen unverbaut, ist sie ein Traum für jeden Fliegenfischer!

Die Fischerei ist abwechslungsreich und ausgezeichnet, das Naturerlebnis einmalig.

Mehrere Schluchten, Kehren, tiefe Gumpen, lange, flache Rieselstrecken und Kiesbänke, große Felsbrocken, hinter denen sich ideale Standplätze für die Fische befinden, prägen den Charakter dieses klassischen Alpengewässers. Es herrschen beste Bedingungen und Lebensgewohnheiten für die dort lebenden Forellen und Äschen. Das glasklare Wasser lässt die Fische teilweise scheu und vorsichtig erscheinen, ein möglichst unauffälliges begehen und bewaten des Baches ist für den Fangerfolg somit Voraussetzung! Aber gerade dieses „Anpirschen“ macht die Fliegenfischerei doch auch so interessant?!

An der 10 – 25m breiten Brandenberger Ache kann man eine herrliche Fischerei mit der Trockenfliege und/oder Nymphe erleben. Herrscht im oberen Bereich die Bachforelle vor, so findet man im unteren Teil ein ausgezeichnetes Äschenvorkommen, an dem selbst große Exemplare von 50cm und mehr auf die „Trockene“ steigen. Der Bestand setzt sich ca. aus 50% aus Äschen und 40% Bachforellen zusammen, die Regenbogenforelle ist mit ca. 10% spärlich vertreten.